Claire-Marie Le Guay (KIavier)

Claire-Marie Le Guay (Klavier) gehört zu den führenden Pianistinnen ihrer Generation. Engagements der letzten beiden Spielzeiten beinhalteten ihr Debüt bei den Bamberger Symphonikern, mit der der Camerata Salzburg (Leitung: Louis Langrée) bei der Mozartwoche Salzburg, bei den Schwetzinger SWR Festspielen und beim George Enescu Festival in Bukarest. Unter der Leitung von Daniel Barenboim war sie Solistin bei einer US-Tournee des Chicago Civic Orchestra mit Konzerten in der Carnegie Hall und im Chicago Symphony Center. Weitere Engagements führten sie unter anderem zum Orchestre National des Pays de la Loire, zum MDR Musiksommer, zum Festival International de Piano La Roque d’Anthéron, zum Orchestre Philharmonique de Strasbourg und zum Schleswig-Holstein MusikFestival.

 

Als “artist in residence” des Théâtre de l’Athénée in Paris hat sie mit befreundeten Künstlern zusammengearbeitet sowie Kompositionsaufträge an einige der führenden jungen Komponisten Frankreichs verliehen. In der Saison 2014/15 präsentierte sie erstmals den erfolgreichen Zyklus  "Au cœur d'une œuvre" mit 4 Konzerten im Salle Gaveau in Paris.

 

Als Solistin tritt sie mit weltweit mit führenden Orchestern wie u.a. London Philharmonic Orchestra, New Japan Philharmonic, Orchestre Philharmonique de Monte Carlo, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Orchestre de Paris, Orchestre National du Capitole de Toulouse, Orchestre Philharmonqiue du Luxembourg, Residentie Orkest Den Haag, Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Kölner Kammerorchester, Staatskapelle Weimar, Orchestre de Chambre de Lausanne, Orchestre de la Suisse Romande, Orchestre Philharmonique de Liège und dem Orquestra Sinfônica do Estado de Sao Paulo auf. Dabei arbeitet sie mit Dirigenten wie Christian Arming, Daniel Barenboim, Olari Elts, Pietari Inkinen, Emmanuel Krivine, Louis Langrée, Michel Plasson und Uri Segal zusammen.

 

Auftritte führten und führen sie zu Sälen und Festivals wie Salle Pleyel, Théâtre des Champs-Elysées, Palais des Beaux Arts in Brüssel, Wigmore Hall, Carnegie Hall, Lincoln Center, Tonhalle Zürich, Victoria Hall in Genf, Philharmonie Luxemburg, Herkulessaal, Suntory Hall, Lockenhaus, Festival International de Piano La Roque d’Anthéron, BBC Wales Festival, MDR Musiksommer, Schleswig-Holstein Musik Festival, Klavier-Festival Ruhr und Montreux Festival.

 

Für das Label Universal Accord hat Claire-Marie Le Guay 15 CDs aufgenommen, darunter zwei mit dem Dirigenten Louis Langrée, die herausragende Bewertungen und Auszeichnungen erhalten haben, so wie die meisten ihrer früheren Einspielungen. 2006 begann sie mit der Einspielung eines 3 CDs umfassenden Zyklus mit Werken von Mozart und Haydn. Mit dem Mandelring Quartett hat sie für audite das Klavierquartett und -quintett von Robert Schumann eingespielt. Ihre neueste CD, die Anfang 2015 bei Mirare (Mir 264) veröffentlicht wurde, beinhaltet Werke von Johann Sebastian Bach und hat in der Fachpresse höchste Bewertungen erhalten. Für Mirare hat sie bereits die CD "Voyage en Russie" (Mirare Mir 169) mit Charakterstücken von Borodin, Mussorgsky, Rachmaninoff Rimsky-Korsakoff, Skrjabin und Tschaikowski eingespielt. Im Herbst 2015 wurden 3 CD-Boxen von Universal Accord mit früheren Aufnahmen neu herausgegeben.

 

Claire-Marie Le Guay ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, darunter dem  Maria Canals International Competition in Barcelona und dem ARD-Wettbewerb in München. Ihre Studien absolvierte sie u.a. bei Dmitri Bashkirov, Alicia de Larrocha, Claude Frank, William Grant Nabore und Andreas Staier.

 

Claire-Marie Le Guay hat einer Reihe von neuen Werken zur Uraufführung gebracht und zeitgenössische Musik ist ein wichtiger Teil ihrer künstlerischen Arbeit. Der französische Komponist Thierry Escaich hat ihr mehrere Werke gewidmet. Sie führt regelmäßig Werke von Komponisten wie Dutilleux, Carter oder Gubaidulina auf. Als passionierte Kammermusikinterpretin arbeitet sie regelmäßig mit Partnern wie Eric Le Sage, Augustin Dumay, dem Quatuor Ebène, dem Mandelring Quartett und Gidon Kremer zusammen.

 

Seit 2001 unterrichtet Claire-Marie Le Guay am CNSM in Paris als Assistentin von Michel Dalberto. Claire-Marie Le Guay ist Eisenhower Fellow WLP 2015.

Drucken