Lars Anders Tomter (Viola)

Lars Anders Tomter gehört zu den herausragenden Bratschenvirtuosen unserer Zeit. Der „Giant of the Nordic Viola“ (The Strad) wurde im norwegischen Hamar geboren. Mit acht Jahren begann er die Violine zu spielen, wenig später Bratsche. Das Studium für beide Instrumente absolvierte er am Konservatorium Oslo und an der staatlichen norwegischen Akademie bei Prof. Leif Jørgensen. Mit siebzehn Jahren gab er sein Debüt auf beiden Instrumenten. Er setzte seine Studien dann bei Prof. Max Rostal und Sandor Vegh fort. Wettbewerbserfolge in Budapest und in Lille standen am Beginn seiner internationalen Karriere.

Seine Auftritte als Bratschensolist werden mit größtem Beifall von Publikum und Kritik bedacht, von der Carnegie Hall, dem Wiener Musikverein bis zu den wichtigen Konzertpodien in Skandinavien, Madrid, Budapest, Bonn, Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, München, Stuttgart, Paris, Rom, London, New York, Los Angeles und Washington D.C. Darüber hinaus gastiert Lars Anders Tomter bei Festivals wie Schleswig-Holstein, Delft, Lockenhaus, Kissinger Sommer, Moritzburg, Salzburger Festspiele, Verbier oder den BBC Proms.

Lars Anders Tomter hat u.a. mit Orchestern wie dem BBC Symphony, BBC Scottish Symphony, Royal Philharmonic Orchestra, Academy of St. Martin in the Fields, City of Birmingham Symphony Orchestra, RSO Frankfurt, Gürzenich-Orchester Köln, NDR Radio-Philharmonie Hannover, Budapest Festival Orchestra, Ungarische Nationalphilharmonie, Tschechische Philharmonie, KBS Symphony Orchestra, Niederländische Radio-Philharmonie, Schwedisches Radio-Symphonieorchester, Schwedisches Kammerorchester, Oslo Philharmonic, Bergen Philharmonic, Dänisches Radio-Symphonieorchester und Zürcher Kammerorchester gespielt. Dirigenten, mit denen er zusammengearbeitet hat, sind u.a. Marc Albrecht, Vladimir Ashkenazy, Dennis Russell Davies, Daniele Gatti, Manfred Honeck, Krzysztof Penderecki, Okko Kamu, Arvid Jansons, Dmitri Kitaenko, Ken-Ishiro Kobayashi, Ervin Lukács, Nello Santi, Eivind Gullberg-Jensen, Olari Elts, Jukka-Pekka Saraste, Ulf Schirmer, Yan Pascal Tortelier, Muhai Tang und Hans Vonk. Darüber hinaus arbeitet Lars Anders Tomter in Kammermusikprojekten regelmäßig mit international renommierten Musikern zusammen.

Tomters Repertoire ist weitgefächert und beinhaltet alle großen Solokonzerte für sein Instrument. Mehrfach hat er ihm gewidmete Konzerte uraufgeführt. Einspielungen hat er für die Labels SIMAX, NAXOS, Virgin Classics, NMC, Somm und Chandos gemacht.

Lars Anders Tomter ist Professor an der Musikhochschule in Oslo. Er war Gründer und 25 Jahre lang künstlerischer Co-Leiter des Risør Kammermusikkfest, das weltweit zu den bedeutendsten Kammermusikfestivals zählte. Gemeinsam mit Kathryn Stott hat er das Festival Fjord Classics im norwegischen Sandefjord gegründet, das 2017 erstmals stattgefunden hat. Er spielt eine Gasparo da Salo aus dem Jahr 1590.

Lars Anders Tomter hat das Bratschenkonzert „Illuminatio“ von Erkki-Sven Tüür zur Uraufführung gebracht, ein Gemeinschaftsauftrag des dänischen Sønderjyllands Symfoniorkesters, des Nationalen Estnischen Symphonieorchester E.R.S.O., der NDR Radio-Philharmonie Hannover und des Orchestre National de Lille mit Förderung durch Norsk Kulturråd. Weitere Uraufführungen waren „Under City Skin“ von Rolf Wallin für Bratsche und Streicher sowie das Doppelkonzert des schwedischen Komponisten Anders Eliasson in der Finlandia Hall in Helsinki mit Ulf Wallin als Partner. Mit den Duisburger Philharmonikern spielte Lars Anders Tomter die deutsche Erstaufführung des Bratschenkonzerts des norwegischen Komponisten Ragnar Söderlind. 2014 debütierte er mit Hindemiths Kammermusik Nr. 5  beim Beethovenfest Bonn. Partner war das Beethoven Orchester Bonn unter der Leitung von Stefan Blunier.

Drucken