Dirigenten

  • Diego Martin-Etxebarria, der den 1. Preis, den Asahi-Preis sowie den Hideo-Saito-Preis des 17. Tokyo International Music Competition for Conducting gewann,
    Read More
  • Im sächsischen Dresden geboren und aufgewachsen, fühlt sich der Dirigent Eckehard Stier als musikalischer Weltbürger. Vom Kruzianer und erstem Preisträger
    Read More
  • Fabrice Bollon ist ein international sehr geschätzter und vielseitiger französischer Dirigent. Er studierte bei Michael Gielen und Nikolaus Harnoncourt in
    Read More
  • Horia Andreescu ist einer der drei Hauptdirigenten der „George Enescu“ Philharmonie in Bukarest. Zuvor war er Chefdirigent des Radio-Sinfonieorchesters und
    Read More
  • Niklas Willén war von 2010 - 2013 Chefdirigent des WDR Rundfunkorchesters in Köln. Zuvor war er von 2009 - 2011 Generalmusikdirektor des
    Read More

Instrumentalisten

Chöre

  • Der Estnische Nationale Männerchor RAM wurde 1944 von dem legendären estnischen Chordirigenten Gustav Ernesaks gegründet. Seitdem hat RAM mehr als
    Read More
  • Die musikalische Ausstrahlung des Staatschors „Latvija“ besticht durch wärmste, raffinierteste und perfektionierte Gesangskultur, die den spezifischen Klang der weltweit bewunderten
    Read More
  • Der YL Männerchor (Ylioppilaskunnan Laulajat) ist ein finnischer Pionier der Männerchormusik. Das Repertoire des Chores beinhaltet sowohl a cappella-Programme als
    Read More

Ensemble

  • Thüringen wird oft als Bachland beschrieben, da der Barock-Komponist Johann Sebastian Bach (*1685 in Eisenach - †1750 in Leipzig) die ersten
    Read More
  • Gerard Spronk, Violine Irene Enzlin, Cello Vera Kooper, Klavier Unverfälschte und kompromisslose Musikalität gepaart mit außergewöhnlicher interpretatorischer Tiefe kennzeichnen das
    Read More

Selina Ott (Trompete)

Als erste Frau überhaupt in der siebzigjährigen Geschichte des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD gewann Selina Ott 2018 im Alter von nur 20 Jahren den ersten Preis in der Kategorie Trompete.

Sie wurde umgehend zu führenden Orchestern wie dem WDR Sinfonieorchester, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und der Tschechischen Philharmonie, zu internationalen Festivals wie dem Bachfest Leipzig, Grafenegg, Rheingau Musik Festival und den SWR Schwetzinger Festspielen sowie in Konzertsäle wie dem Wiener Konzerthaus und dem Musikverein Wien eingeladen.

Selina Ott begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von fünf Jahren auf dem Klavier. Ein Jahr später begann sie bei ihrem Vater Erich Ott mit dem Trompetenstudium. Sie setzte ihre Studien an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Martin Mühlfellner, an der Musikhochschule Karlsruhe bei Reinhold Friedrich und an der Musik- und Kunstuniversität der Stadt Wien (MUK) bei Roman Rindberger fort.

Darüber hinaus besuchte sie Meisterkurse bei Gabor Tarkövi, Jens Lindemann, Kristian Steenstrup, Allen Vizzutti, Bo Nilsson, Hans Gansch, Guillaume Couloumy und Klaus Schuhwerk.

In ihrer jungen Karriere wurde Selina Ott achtmal mit dem ersten Preis des österreichischen prima la musica-Wettbewerbs in der Kategorie Trompete solo auf regionaler und nationaler Ebene ausgezeichnet. Zudem erhielt sie den ersten Preis des Lions-Musikpreises 2017.

Drucken